HINWEIS:

Bei unseren bereitgestellten Informationen kann es sich trotz sorgfältiger Prüfung und Aufbereitung nur um eine Orientierungshilfe für individuelle Recherchen handeln. Die Einreise- und Quarantänebestimmungen und die Situation vor Ort ändern sich oft kurzfristig, zudem sind regionale Sonderfälle möglich. Bitte prüfen Sie daher auch unbedingt die detaillierten Informationen der zuständigen Auslandsvertretung oder des Auswärtigen Amtes für weitergehende Hinweise. Auf die zur Informationsbereitstellung eingesetzten Anbietersysteme und deren Fehlerfreiheit haben wir nur sehr beschränkten Einfluss. Wir können keine rechtliche Gewähr für die jederzeitige Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit, Aktualität, individuelle Relevanz oder sonstige Verlässlichkeit der Informationen übernehmen.

JETZT FILTERN:

Quelle: A3M Destination Manager, Betrachteter Zeitraum: Heute +14 Tage

Wichtige News

Tunesien: Erneute Anpassung der Einreiseregeln für ausländische Reisende

21.09.2021

Tunesische Behörden haben die Einreiseregeln für ausländische Reisende erneut angepasst.

Erst am 15.09. wurde das Alter, ab dem Kinder bei Einreise nach Tunesien einen negativen PCR-Test vorweisen müssen, auf 2 Jahre herabgesetzt. Diese Regelung wurde nun zurückgenommen. Ab sofort gilt erneut die auch zuvor geltende Altersgrenze von 12 Jahren, ab denen Kinder einen solchen Negativtest verpflichtend vorzulegen haben.

Darüber hinaus sind vollständig geimpfte Reisende nun von der Pflichtquarantäne- bzw. Isolation befreit.Ihnen wird lediglich empfohlen, sich für 10 Tage an ihrem Aufenthaltsort in Tunesien (Hotel oder Privatunterkunft) zu isolieren. Ungeimpfte und nicht vollständig geimpfte Personen sind weiterhin verpflichtet, sich in eine 10-tägige Hotelquarantäne zu begeben. Am letzten Tag wird ein kostenpflichtiger PCR-Test durchgeführt der bei negativem Ergebnis zur Aufhebung der Quarantäne führt. Selbige Regelung gilt auch für ungeimpfte Minderjährige (unter 18 Jahren), die in Begleitung von geimpften Eltern nach Tunesien reisen.

Für Pauschalreisende besteht weiterhin keine Quarantänepflicht.

Thailand: Bangkok wohl erst ab Mitte November wieder für Touristen offen

21.09.2021

Berichten der Bangkok Post zufolge wurde die Öffnung von Thailands Hauptstadt für den Tourismus auf November verschoben. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, sei die Impfung von mindestens 70 Prozent der Bevölkerung Voraussetzung für eine Öffnung. Dieses Ziel werde wohl am 22.10. erreicht, hieß es. Eine Woche bis 14 Tage später (Anfang bis Mitte November) sei mit der Öffnung zu rechnen.

Österreich: 3G und 2G während der Winterurlaubssaison

20.09.2021

Die Tourismusministerin und der Gesundheitsminister stellten am 20.09. den Plan für die Winterurlaubssaison in den verschiedenen Warnstufen vor, welche sich u.a. an der Auslastung der Intensivbetten ausrichte. Demnach gelte u.a. eine FFP2-Maskenpflicht in allen Warnstufen. Für die Warnstufe 1 werde die 3G Regel für Seilbahn, Hotellerie, Gastronomie und Weihnachtsmärkte greifen, für Après-Ski die 2G Regel. Nehme Auslastung auf den Intensivstationen zu, so werde mit der Warnstufe 2 auch in weiten Bereichen nur noch die 2G Regel greifen. Weitere Informationen hier.

USA: Wiedereinreise für Geimpfte im November

20.09.2021

Wie der Koordinator des COVID-19-Reaktionsstabes des Weißen Hauses mitteilte, sollen Anfang November, nach einem 18-monatigem Reiseverbot, die Grenzen der USA für geimpfte Reisende aus Ländern der EU, dem Vereinigten Königreich und zahlreichen weiteren Staaten wieder geöffnet werden. Es sollen verstärkt Methoden der Nachverfolgung zum Einsatz kommen, eine Quarantänepflicht soll es jedoch nicht geben. Konkrete Forumlierungen der Einreisebestimmungen folgen.

Vereinigtes Königreich: Ersetzung des Ampelsystems und Einreiseerleichterung für Geimpfte

17.09.2021

Der britische Verkehrsminister gab bekannt, dass das Ampelsystem, mit dem bisher Länder in Risikogebiete eingeteilt wurden, am 04.10. abgeschafft wird. Ein vereinfachtes Modell einer einzigen "Roten Liste" wird das vorherige Ampelsystem für das Vereinigte Königreich ablösen.

Weiterhin sollen geimpfte Reisende ab dem 04.10. ohne einen vorherigen COVID-19 Test in England einreisen dürfen, wenn sie aus Ländern kommen, die nicht auf der "Roten Liste" stehen. Weitere Erleichterungen treten Ende Oktober ein, wenn Geimpfte einen verpflichtenden PCR-Test am zweiten Tag ihres Aufenthalts auch mit einem Antigentest ersetzen dürfen.

Schottland wird die Regelung zur Einreiseerleichterung nicht übernehmen, Wales prüft diese noch.

Schweiz: Verschärfung der Einreiseregeln ab 20.09.

17.09.2021

Der Schweizer Bundesrat hat am Freitag (17.09.) eine Verschärfung der Einreiseregeln beschlossen. Ab Montag (20.09.) müssen ungeimpfte und nicht von COVID-19 genesene Personen über 16 Jahren bei Ankunft einen negativen PCR- oder Antigentest vorlegen. Nach vier bis sieben Tagen muss ein erneuter Test durchgeführt werden. Bei Nichteinhaltung der Maßnahmen drohen Bußgelder.

Mit Ausnahme von Grenzpendlern müssen alle einreisenden Personen zudem ein Einreiseformular ausfüllen.

Portugal: RKI stuft die Algarve ab 19.09. nicht mehr als Hochrisikogebiet ein

17.09.2021

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat am Freitag (17.09.) seine Länder-Einstufungen aktualisiert und die Algarve mit Wirkung zum Sonntag (19.09.) von der Liste der internationalen Hochrisikogebiete entfernt. Demnach hebt auch das Auswärtige Amt die Reisewarnung für die Algarve auf. 

Irland: RKI stuft die Region West in Irland ab 19.09. nicht mehr als Hochrisikogebiet ein

17.09.2021

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat am Freitag (17.09.) seine Länder-Einstufungen aktualisiert und die Region West in Irland mit Wirkung zum Sonntag (19.09.) von der Liste der internationalen Hochrisikogebiete entfernt. Demnach hebt auch das Auswärtige Amt die Reisewarnung für die Region West in Irland auf.   

Indien: RKI stuft Indien ab 19.09. nicht mehr als Hochrisikogebiet ein

17.09.2021

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat am Freitag (17.09.) seine Länder-Einstufungen aktualisiert und Indien mit Wirkung zum Sonntag (19.09.) von der Liste der internationalen Hochrisikogebiete entfernt. Demnach hebt auch das Auswärtige Amt die Reisewarnung für Indien auf.

Eswatini: RKI stuft Eswatini ab 19.09. nicht mehr als Hochrisikogebiet ein

17.09.2021

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat am Freitag (17.09.) seine Länder-Einstufungen aktualisiert und Eswatini mit Wirkung zum Sonntag (19.09.) von der Liste der internationalen Hochrisikogebiete entfernt. Demnach hebt auch das Auswärtige Amt die Reisewarnung für Eswatini auf.